Riesiges DANKESCHÖN

Zwei junge Frauen in schwarz blicken in dieselbe Richtung vor einem Hintergrund aus Fels und Schnee

english below

Vor einer Woche haben wir noch gebibbert und uns gefragt, ob wir uns verschätzt haben und alles nur eine fixe Idee war. Und plötzlich war es da – das erste Fundingziel, gerade als Vivi und ich am Telefon über den aktuellen Zahlen hingen. Einfach so! Wow! Und dann ging es jeden Tag weiter… immer weiter… !
Das Ergebnis seht ihr selbst – 700,-€ sind wir über unsere Fixkosten hinausgeschossen!
Wir haben die letzten Tage gebraucht, um diesen Erfolg zu verdauen – und natürlich die Eisüberbleibsel vor unserer Haustür auszukosten, sozusagen als zusätzliche Zelebrierung dieses ersten wichtigen Meilensteins. 🙂
Wir sind unglaublich aufgeregt und freuen uns sehr auf das Projekt.

Die letzten vier Wochen waren ein Feuerwerk an Unterstützung, deswegen wollen wir uns an dieser Stelle konkret bei Dir und bei unseren „heimlichen“ Supportern bedanken:

Allen voran:
Startnext für den wunderbaren Support über die „Startnext Academy“, die Förderung durch die Startnext Corona Hilfsaktion² (4% auf jeden Beitrag seit der Bewilligung, das sind 80€ bis dato) und die Aufnahme in die Liste der empfohlenen Projekte!

Herzlicher Dank geht zudem an:

Kreatives Leipzig (www.dasistleipzig.de) für die Aufnahme des Projektes unter Hilfsangebote, Petitionen, Crowdfunding und Spenden-Aktionen für die Leipziger Szene!
Radio Corax (Halle) und Radio Blau (Leipzig) für die Ausstrahlung des individuellen Telefon-Interviews mit Katja über das Projekt!
Karl-Heinz vom Eiskunstlaufblog (www.eiskunstlaufblog.com) für die wiederholten Blog-Posts auf seiner Seite!
Leipzig Leben (www.leipzig-leben.de) für den Blogpost und Social Media Support!
Leipzig + Kultur, der Servicestelle Freie Szene und dem Bundesverband Zeitgenössischer Zirkus für die moralische Unterstützung!
Dem Stadtgeschichtlichen Museum für die motivierenden Gespräche über ihr Interesse an no(t)ice für die Ausstellung „Schnee von gestern“ im Herbst 2021!

und an jede*n Einzelne*n von euch, die uns mit persönlichen Beiträgen unterstützt haben und dadurch das Projekt möglich gemacht haben!
Alle Supporter hier: www.startnext.com/notice

Mit insgesamt 87 Supportern haben wir das Gefühl, eine richtige Crowd hinter uns zu haben. Ihr gebt uns Mut und Hoffnung für alles Kommende!


So geht es jetzt weiter:

Jetzt, wo das Budget fest steht, wird der Finanzplan entsprechend angepasst. In den letzten zwei Wochen Wintereinbruch in Leipzig waren wir fast täglich unterwegs und haben Unmengen an Material zusammengebracht. Durch diesen Berg an Medien werden wir uns in den nächsten Wochen durcharbeiten, ihn sortieren, abwägen und auswählen. Außerdem geht es jetzt ganz konkret an die Umsetzung des Projekts. Wir suchen einen Raum, bzw. eine Galerie und einen Zeitraum für die performative Ausstellung. Und die schönen Dinge stehen natürlich auch an: die Bearbeitung der Dankeschöns, die ihr ausgewählt habt!

Wir freuen uns, diesen Prozess mit euch weiterzugehen und halten euch auf dieser Projektseite auf dem Laufenden.

Noch einmal HERZLICHEN DANK, yeah! =)


Katja, Vivi & das IceLab Leipzig

Das IceLab Leipzig wird unterstützt durch seine Steady-Mitglieder auf www.steadyhq.com/de/icelableipzig.

***

THANK YOU!

One week ago we were still wondering, if we over-estimated our capacities and everything has just been a nice quick idea. And suddenly we were there – crossing the first funding goal, while Vivi and me were talking at the phone and literally looking at the amount in the very second. Just like that! Wow! And then it went on every day… and on..!
You can see the result right here – reaching € 700,- more than our fix costs!
We needed the last days to digest this success…! And of course – we were still on the „ice hunt“ around our home town Leipzig, which somehow was like an additional celebration of this important mile stone. 🙂
We are very excited and are very much looking forward to this project.

The last four weeks have been a firework of support. That’s why at this point we want to take a moment to say Thanks to You and to all our „secret“ supporters:

First of all:
Startnext with their wonderful support through the „Startnext Academy“, with the funding by the Startnext Corona Hilfsaktion² (80€ till today) and for including us into the list of recommended projects!

Big thanks needs to be mentioned towards:

Kreatives Leipzig (www.dasistleipzig.de), which has supported our project on the webpage for Hilfsangebote, Petitionen, Crowdfunding und Spenden-Aktionen für die Leipziger Szene!
Radio Corax (Halle) and Radio Blau (Leipzig) for broadcasting the individual phone interview with Katja about the project!
Karl-Heinz of the Eiskunstlaufblog (www.eiskunstlaufblog.com) for the repeated blog posts on his webpage!
Leipzig Leben (www.leipzig-leben.de) for the blog post and the support on social media!
Leipzig + Kultur, the Servicestelle Freie Szene and the Bundesverband Zeitgenössischer Zirkus for their moral support and the networking!
The Stadtgeschichtliches Museum of Leipzig for the motivating conversations and their interest in no(t)ice for the exhibition „Schnee von gestern“ in autumn 2021!

As well to all our supporters
, who made this project possible with their commitment!
All supporters can be found here: www.startnext.com/en/notice

In total we have 87 supporters, who give us the feeling of a real crowd in the background. You are giving us courage and hope for everything coming!

This is how it continues from now on:

With the fixed budget we are going to adjust the financial plan first of all. In the last two weeks of real winter in Leipzig, we have also been travelling almost every day to gather a huge amount of material. This mountain of media we will now have to dive into, we will have to sort and to decide on the results. Additionally we will concentrate on the concrete realisation of the project. We are looking for a room/ galery and a date for the performance exhibition. And of course, we will also concentrate on the beautiful little things: creating and providing the Reward material you have chosen!

We are happy to continue this process with you guys and will keep you updated on our project page.

Again – THANK YOU FOR YOUR SUPPORT, yiha! =)

Katja, Vivi & the IceLab Leipzig

The IceLab Leipzig is supported by its Steady members on www.steadyhq.com/de/icelableipzig (only German language yet, translation is in the making).

Natureis

Eine kroteske Figur von einer Eisläuferin auf einem gefrorenen See

Der Winter hat uns erreicht – die einen jammern, die anderen freuen sich wie Honigkuchenpferd.

Letztere sind diejenigen, die, sobald es anfing zu schneien, ihre Winteranzüge aus dem Schrank geholt, ihre Bommelmütze aufgesetzt und hinaus in den Wintertag gestürmt sind, um Schneemenschen zu bauen und Schneeballschlachten auszutragen.

Sie sind auch diejenigen, die, wenn sie am Dienstag, 09.02.2021, die ersten Mitmenschen auf den gefrorenen Flächen stehen gesehen haben, quasi ihre Schlittschuhe schon in den Händen halten und auf den Startschuss warten.

Es gibt ein paar sehr wichtige Regeln, die jeder Mensch beachten sollte, bevor er*sie einen Schritt auf das trügerisch stabile Eis setzt:

1. Geh niemals allein.

3 Personen sind the best – 1 im Wasser, 1 rettet, 1 holt Hilfe oder rettet mit.

2. Nimm Sicherheitsausrüstung mit

Eisdornen, Rucksack oder Schwimmweste als Auftriebskörper, regelmäßig Eis prüfen (Eisstöcke) und Wurfsack zum Retten (wer hat schon beim Spazieren eine Leiter dabei?

3. Behalte dein Gewässer im Auge.

Es gibt viele Dinge, die beeinflussen, wann ein Wasser gefriert. Wenn es auf dem Dorfteich tragfähig ist, heißt das nicht die Elster (unser großer Fluss hier in Leipzig) ist gleichermaßen belastbar. Das leuchtet wahrscheinlich den meisten noch ein. Aber auch Zu-und Abflüsse, Wärmequellen unter Brücken oder leichte Strömungen können das Eis beeinträchtigen. Besonders bei uns ist aufzupassen bei sog. „Frühlings-Eis“. Das Eis ist meist noch sehr dick, aber so brüchig, dass es wie eine Zuckerkruste einfach nachgeben kann. In Schweden gibt es das erst im Frühling, daher der Name, bei uns quasi in jeder Tauphase.

4. Freigegebene Gewässer sind sicher.

In Sachsen und Leipzig haben wir den Luxus, dass uns die Stadt sagt, wann ein Wasser sicher ist und befahren werden kann. Bis dahin passiert alles auf eigene Gefahr!
Hier zur behördlichen Info dazu: Stadt Leipzig zum Betreten von Eisflächen im Winter

Wie das mit dem Retten genau geht, erklärt dieses kurze Video von Stockholm Adventures, wo Katja selbst schon Touren mitgelaufen ist (Auf Englisch, aber die Bilder erklären es sehr gut):

ICEguide Stockholm Adventures: Safety Film

Sie vergessen faszinierenderweise im Film zu erwähnen, dass zur Rettung folgende wichtige Faustregel dazu gehört: Spätestens nach 20 Minuten muss die gerettete Person in komplett trockener Kleidung wieder in Bewegung sein, damit der Kreislauf aktiviert bleibt. Die Profis laufen auch nicht einfach weiter :-).
Wenn ihr es also richtig drauf anlegen wollt: nehmt Wechselkleidung mit, Lunch, Erste Hilfe und vor allem jemensch mit mehr Erfahrung.

Ein zugefrorener Teich mit schneebedecktem Ufer
Winterbild Feb 2021

Zu guter Letzt: Wie den meisten bewusst ist, gibt es nicht „die Menschen“ und „die Natur“. Wir sind ein System. Wir Menschen haben uns in unserer Umwelt über unsere Maße hinaus breit gemacht. Schlittschuhlaufen auf Seen schadet den Lebewesen nicht so akut, wie viele andere Aktivitäten es tun. Auch hier gilt jedoch: Leave no traces. Keine Spuren hinterlassen (Müll mitnehmen und so wenig wie möglich beschädigen).

Stay safe and have fun!

no(t)ice 2021

Evaluierung und Weiterentwicklung der Arbeitsweise im Projekt no(t)ice in Vorbereitung eines no(t)ice 2.0

Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien im Programm NEUSTART KULTUR, Hilfsprogramm DIS-TANZEN des Dachverband Tanz Deutschland.

Wir sind stolz, noch vor der Veröffentlichung des ursprünglichen no(t)ice als multimediale Ausstellung, die Förderung durch das Hilfsprogramm des Dachverbands entgegen nehmen zu dürfen. Herzlichen Dank!


VERNISSAGE no(t)ice:

23. Juli 2021, etwa 19 Uhr
im Quartiersmanagement Grünau
in Leipzig
im Rahmen des Grünauer Kultursommers

Über das Projekt

Schlittschuhe, zeitgenössischer Tanz, eine Kamera und weit und breit kein Eis in Sicht. no(t)ice ist ein Projekt des IceLab Leipzig, welches die Auswirkungen des Klimawandels vor unserer Haustür durch Bewegung und Eiskunstlauf in Fotografien einfangen möchte. Am Ende veröffentlichen wir unsere Arbeit in Form einer multimedialen Foto- und Kurzfilmausstellung. Dabei werden wir das durch unser Projekt freigesetzte CO₂ mit einer Baumpatenschaft bei „Baumstarke Stadt“ in Leipzig ausgleichen.

Update 05.04.2021

Inzwischen konnte das Crowdfunding für no(t)ice mit 130% erfolgreich finanziert werden! Bei den Shootings im Januar und Februar sind 3560 Fotos und fast 200 Videos entstanden. Das 6-köpfige Projektteam ist nun mit der Medienauswahl und der praktischen Umsetzung der Ausstellung beschäftigt. Ein Ausstellungstermin steht zwar noch nicht fest, hier schieben wir jetzt aber kräftig an. Zudem sind wir parallel damit beschäftigt, eine digitale Ausstellung in jedem Fall zu ermöglichen.

no(t)ice bildet inzwischen die Grundlage für einige weitere Arbeiten, z.B. für die Einladung zur 38. Neuenburger Kunstwoche unter dem diesjährigen Motto „Klima-Kunst“ vom 21.-27. Juni, während der Katja und Vivi das Projekt weiterentwickeln und szenisch in Wirkung setzen werden.


Außerdem rückt die Zusammenarbeit mit dem Stadtgeschichtlichen Museum in Leipzig näher – die Vernissage für „Schnee für von gestern“ ist für den 11. November geplant.
Wir hoffen natürlich, dass wir die Vernissage von no(t)ice früher im Jahr durchführen können. Aufgrund der Entwicklungen von Covid-19 & Co sind alle Planungen jedoch immer mit einer klaren Unsicherheit verbunden.

Aufgrund der aktuellen Förderungen (yippieh!) und der weiterhin andauernden Covid-19 Entwicklungen, geht alles immer noch langsamer, als wir es uns wünschen.

Bleib aktuell informiert auf Insta, Facebook, der Startnextseite – und natürlich hier.

Hier geht’s zur Projektseite auf startnext

Im Radio Blau:

Interview vom 17.03.2021 mit Vivien Reichel zur erfolgreichen Finanzierung – und wie es jetzt weiter geht:

https://www.freie-radios.net/107822


Interview vom 12.02.2021 mit Katja Grohmann zur Kampagne:

https://www.freie-radios.net/106988

In Bild und Ton:

featuring: Vivien Reichel

Pause

Der erneute Lock-Down, ausgerechnet in der für Performance Künstler*innen im Winter-Mileu besonders wertvollen Weihnachtszeit, lässt uns die Arbeit erneut herunterfahren.

Besuche im Projektraum des IceLab Leipzigs können momentan leider nicht stattfinden, somit fallen auch sämtliche Kurse und Workshops bis mindestens 10. Januar aus.

Wir nutzen die Zeit hinter den Kulissen, um uns produktiv an alle möglichen internen Aufgaben zu setzen: effektivere Arbeitsabläufe schaffen, Social Media Aktivitäten stabilisieren, Recherchen, Weiterbildungen und Planungen für die kommende Zeit. Es gibt immer genug zu tun.

Wir wünschen euch ebenfalls eine PAUSEN- und ERHOLUNGSzeit und ein im möglichen Rahmen besinnliches Weihnachtsfest. Wünschen wir uns alle kräftig etwas Wunderschönes für das neue Jahr!

Überraschung im Kalendertürchen

Adventskalender in Jurtesäckchen vor einer Spanischen Wand mit Lichterkette

Im Projektraum hängt seit heute dieser kleine Adventskalender. Wer im Dezember vorbei kommt, darf sich eine Überraschung aus dem Jurtesäckchen holen. Neben einer obligatorischen Schoki, sind viele spannende Extras dabei, z.B. ein kostenloses Freies Training beim Kauf einer Fünfer-Karte oder eine Vergünstigung für ein Einzeltraining!

Freue Dich auf eine kleine Besonderheit, jeden Tag bis Weihnachten.

Möglichkeiten zum Vorbei kommen findest Du hier!

Kurse bis 2.11.2020

Was soll man sagen. Es gibt einfach keine passenden Worte für dieses Jahr!

Vielleicht blicken wir später einmal zurück und fragen uns, wie viel verrückter alles eigentlich noch hätte werden können.
Machen wir das Beste draus – jede*r in seinem Bereich !

Flexibilität und Spontanität scheinen jedenfalls besonders gefragt zu sein.

So könnt ihr noch die kommenden drei Tage – mit allen notwendigen Hygiene-Vorkehrungen! – in Kleinstgruppen Sport treiben.
Deswegen habe ich mit dem IceLab Leipzig einen Plan gebastelt, der euch diese Möglichkeit bietet.

Grundsatz für die Projekt-Kurse dieses Wochenende sind die Einhaltung der Abstandsregeln und das Händewaschen und –desinfizieren direkt beim Eintreten in den Projektraum. Ich gewährleiste wiederum von meiner Seite aus die größtmöglichen Hygiene-Standards. Alle Stunden finden auf Like-Ice in der Eutritzscher Straße statt.

Folgende Trainings öffne ich bis zum Sonntag, dem 1.11.2020

Freitag, 30.10.            

16:00 – 17:00 Uhr        Technik Eiskunstlauf, Anfänger*innen

17:30 – 18:30 Uhr        Technik Eiskunstlauf, Könnensstufe M

19:00 – 21:00 Uhr        Contemporary Skating/ Jam, M und Fortgeschrittene

Samstag, 31.10.          

18:00 – 20:00 Uhr        Ersatztermin! Improvisations-Workshop,
Methoden der Improvisation und des Tanzes auf dem Eis. Beitrag: 30,-

Sonntag, 1.11.          

10:00 – 11:00 Uhr        Technik Eiskunstlauf, Anfänger*innen

11:30 – 12:30 Uhr        Technik Eiskunstlauf, Könnensstufe M

18:00 – 20:00 Uhr        Ersatztermin! Improvisations-Workshop,
Methoden der Improvisation und des Tanzes auf dem Eis. Beitrag: 30,-

Um eine verbindliche Anmeldung wird gebeten. Maximale Zahl der Teilnehmenden: 5
Es gibt in jedem Kurs noch freie Plätze! Schnell sichern!

Darüber hinaus steht euch der fast 300qm große Projektraum mit seiner 80qm großen Like-Ice Fläche ab sofort (unter Vorbehalt der aktuellen Verordnungen) für freies Training, Proben, Künstleresidenzen zur Verfügung. Schickt mir eure Wunschzeit und sichert euch eure eigene Trainingszeit!
Selbstverständlich ist hier ab dem 2.11. nur ein Hausstand möglich und wir beobachten die weitere Entwicklung.

Zudem besteht die Möglichkeit für Einzeltrainings, meldet euch dafür einfach direkt bei mir.

Menschen, bleibt gesund und genießt die Sonnenstrahlen!

Katja & das IceLab Leipzig

Wir gehen on-line!

Wir machen uns auf den Weg, in die Spur, die uns in die Richtung unserer Visionen trägt: eines kleinen Hauses für unseren zeitgenössischen Tanz auf und mit dem Eis. Nicht nur für uns, sondern für jeden Menschen, der sich diesem Thema verbunden fühlt!

Im Juni diesen Jahres bot sich die Chance: ein Dach, das einen Saal überspannt, der unserem Projekt ein echtes zu Hause werden könnte. Genau: der Alte Stadtsaal von Leipzig.

Die Mission heißt nun: ERHALTEN.
Dazu haben wir zuallererst einen Steady-Account angelegt. Was das ist, erklären wir euch hier:

Was ist Steady?

Um die Langlebigkeit eines Projektes zu fördern, braucht es nicht nur eine Startfinanzhilfe, sondern vor allem regelmäßige Einnahmen. Davon bezahlen wir zuallererst die Raummiete und Kosten, die um die Kunsteispflege herum anfallen. Perspektivisch wollen wir mit den Gesamteinnahmen (also unter Anderem Steady, aber eben auch durch Workshops, Vermietung) natürlich gerne auch unsere eigenen Lebenshaltungskosten decken, um nicht mehr von anderen Einnahmequellen und Jobs abhängig zu sein, die uns vom IceLab ablenken.

Auf Steady könnt ihr deswegen eine Mitgliedschaft mit einem monatlichen Beitrag abschließen (verschiedene Optionen) – 90% dieses Beitrags gehen direkt an das IceLab! Wir haben die Optionen monatlich und jährlich gewählt, sodass ihr frei entscheiden könnt, wie lange ihr euch binden wollt. Die Beiträge sind wie gesagt von dem Paket, das ihr wählt, abhängig. Jede Mitgliedschaft ist zum gewählten Zeitraum hin kündbar! Aus dem Monatspaket könnt ihr also auch monatlich wieder austreten, wenn es einmal eng wird!

Hier kommt ihr zu unserer Seite!

Wir haben uns für Steady entschieden, weil wir eine regelmäßige Unterstützung anregen wollen – seid dabei! Steady ist außerdem das deutsche Pandon zu „Patreon“, was ihr vielleicht von euren Lieblings-Youtubern kennt. Wir sind bei Steady, weil die Datenschutzverordnung hier greift und der Serverstandort in Deutschland ist.