Global Water Dances

Drei postmoderne Individuen begeben sich in die Natur, um ihre Leidenschaften auszuleben. Doch sie scheinen zur falschen Zeit am falschen Ort zu sein. Was fehlt? – Das Wasser. Die dargestellten Szenerien zeigen die Eingriffe der nach Wachstum und Luxus strebenden Menschen in die Umwelt und die dadurch bedingte Dürre, welche in den Akteuren die tiefe Sehnsucht nach Wasser bestärkt.

Nur langsam lösen sich die Individuen von ihrer utopischen Konstruktion einer wasserreichen Realität und der daraus resultierenden Enttäuschung. Sie akzeptieren, dass sich die Welt nicht nach ihren Wünschen verändern wird, sondern dass sie eine Veränderung im Inneren durchleben müssen, um der neuen Welt mit Offenheit, Humor und Kreativität begegnen zu können. Just als sich alle mit den neu gegebenen Umständen arrangiert haben, finden sie im Morgenregen den Ort ihrer begrabenen Träume – einem vor Wasser aufblühenden, renaturierten Tagebau- dem Cospudener See.

Karikaturistisch und mit einem feinen Humor widmen sich die Künstler*innen dem Thema der Dürre in Mitteldeutschland. Ohne in Ohnmacht zu verfallen, akzeptieren sie die gegebene Lage und lernen die verbliebenen Möglichkeiten zu nutzen und sich darin neu zu verorten.

„Notblüte, Krankheiten, massive Fällungen. Die Dürre lässt Leipzigs Bäume sterben.“ Mit großem Erfolg rief der Leipziger Umweltverein Ökolöwe im letzten Sommer zum Leipziger „Gießsommer“ auf – denn wegen der langanhaltenden Trockenheit verdursten unsere Bäume. Die Global Water Dances sind eine weltweite Tanzaktion, bei der Choreografien entwickelt werden, um in der eigenen Community auf das Thema Trinkwasser und Wasserressourcenverbrauch aufmerksam zu machen.

Für das IceLab Leipzig hat Laura Berndt, Tänzerin und Choreografin, die Künstlerische Leitung für das Projekt übernommen.

Künstlerische Leitung | Laura Berndt
Choreografie | Ramona Lübke und Laura Berndt
Tänzer*innen | Laura Wolf und Leon Krajinovic
Kufentänzerin | Selina Hiller
Filmemacher | Damian Popp
Kostümberatung | Anna Spenn
Produktionsleitung | Katja Grohmann

Horns Erben | Premiere

Am Samstag den 12.06.2021 war die Premiere des Films No Water im Horns Erben in Kooperation mit She just_left

„… beeindruckende Bilder. Wassernot – skuriller Eistanz auf dem Trockenen – Tanzwesen in Farbe aus dem All(tag)… Ich bin beim Zuschauen irritiert über meine Wechsel zwischen Lachen und Beklemmung, heile Welt und nichts wie weg hier…

Publikumstimme vom Premiere-Abend

„… sehr beeindruckende Bilder! Mir ist das Lachen immer wieder im Hals stecken geblieben…“

Publikumstimme vom Premiere-Abend

Der Splash Mob zum Global Ocean Day

Ein Community-Projekt, das weltweit über alle Länder hinweg Mitstreitende finden konnte. In einer vorgegeben 1-Minute-Choreografie wurde die Crowd aufgefordert selbst aktiv zu werden und für sauberes Trinkwasser in Bewegung zu kommen.
Katja war für uns dabei! Hier könnt ihr das Video nachschauen:

Fördergeldgebende und Kooperationen

CO2 Ausgleich

Unser CO2 Ausgleich für dieses Projekt geht an LEIPZIG pflanzt und beträgt 50,- €